Sep
27

Interview mit Ralf Ebli

Headcoach der Triathloncamps auf Mallorca-Can Picafort und Lanzarote!
Headcoach unserer Camps auf Mallorca-Can Picafort und Lanzarote ist der Erfolgstrainer Ralf Ebli. Er stellt die Trainerteams zusammen und verantwortet die Trainingspläne. Von 2013 bis 2016 war der Cheftrainer der DTU und betreute viele erfolgreiche Athleten im Langstreckenbereich wie Timo Bracht und Eva Wutti. Er ist zudem Geschäftsführer des Instituts für Leistungsdiagnostik und Trainingssteuerung.   
Hallo Ralf, du bist jetzt schon seit Jahren unser Headcoach. Was können die Gäste in deinen Pro.TrainingTours-Camps erwarten? Zu allererst mal: Eine gute Zeit :-) Darüber hinaus auf jeden Fall ein zielgerichtetes, differenziertes und strukturiertes Training, sowie ein motiviertes Trainerteam, welches immer mit viel Spaß und guter Stimmung bei der Sache ist. Zudem geben wir viele wichtige Infos, Wissen und Erfahrungen zu allen Bereichen des Triathlons im Training und in unseren Fachvorträgen weiter. Was ist aus deiner Sicht der „Mehrwert“ gegenüber einem Trainingscamp in Eigenregie? Der Mehrwert liegt sicher in der guten Infrastruktur/Organisation (Trainer, Angebote, Niveaugruppen, Abläufe, Inhalte). Egal, ob man als Einzelperson oder in der Gruppe anreist: Alle Sportler/Innen finden in unseren Camps, in allen drei Disziplinen, die passende Niveaugruppen. Niemand muss sich daher sorgen über- oder unterfordert zu werden. Und bei unseren Trainern/Innen ist man in guten Händen. Was unterscheidet die "Arbeit" mit unseren Gästen von deiner Zeit als Nationaltrainer bei der Deutschen Triathlon Union? Inhaltlich ist der Unterschied eigentlich gar nicht so groß. Natürlich ist in unseren Camps die Spanne hinsichtlich der Leistung, des Leistungsanspruchs und den damit verbundenen Zielen wesentlich größer. Von den Prinzipien her setzen wir die Gesetzmäßigkeiten von Training, Belastung und Entlastung etc., individualisiert in Niveaugruppen, genauso um wie bei den Profis. In unseren Camps trifft man den Leistungssportler/In genauso, wie die Triathlon-Einsteiger/In und Freizeitsportler/In. Es ist natürlich, neben strukturiertem Training, für viele auch ein aktiver Urlaub und die Freude und die mentale Erholung dürfen dabei nicht zu kurz kommen - Diese Kombination macht den Charme der Camps aus! Welche Inhalte sollten in einem Triathlon Trainingscamp deines Erachtens nach nicht fehlen? Zentral sind natürlich die Einzeldisziplinen des Triathlons. Schwerpunktmäßig im Frühjahr die aerobe Grundlagen- und Kraftausdauer auf dem Rad. Trotz allem kommen die anderen Disziplinen in unseren Camps nicht zu kurz. Beim Schwimmen achten wir auch auf ausreichend Techniktraining und triathlonspezifische Inhalte (Starts, Open Water - auch Simulationen im Becken). Wechsel- und Koppeltraining stehen natürlich ebenso auf unserer Agenda. Großen Wert legen wir auf die Sicherung der Belastbarkeit und auf regenerative Maßnahmen. Hierzu zählen Inhalte wie Core/Athletiktraining, Rumpf- und Beckenstabilität, sowie Dehnung mit Yogaelementen. Was waren deine schönsten Erfahrungen als Trainer in unseren Camps? Da möchte ich gar nicht eine bestimmte herauspicken. Sehr schön ist es einerseits, dass ich über die Jahre viele interessante und sympathische Menschen kennen lernen durfte und, dass auch unter unseren Gästen viele gute Freundschaften und Bekanntschaften entstanden sind. Andererseits ist es, für mich als Trainer, aber auch zu immer toll zu sehen, wie sich Sportler/Innen in ihrer Leistung entwickeln und ihre persönliche sportlichen Träume erfüllen können. Danke dir, Ralf! Wir freuen uns auf die neue Campsaison mit Dir und den anderen PRO.Experten!    
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar